Asiatische Esskultur

Chinesischer Glasdrehteller mit Koi Motiv
Das gemeinsame Essen in großem Kreise zu geniessen wird immer attraktiver. Die Idee bzw. die Tradition kommt vom Ursprung her aus Fernost und sind bereits mehrere hundert Jahre alt. Speziell in China bewirtete man seine Gäste an großen quadratischen Tischen mit den Köstlichkeiten der chinesischen Küche. Umso mehr Gäste am Essen teilnahmen und größer die Tische wurden desto schwieriger war es an die Speisen zu gelangen. Die anwesenden Gäste waren gezwungen aufzustehen, um mit einem langen Arm sich der Speisen zu bedienen. Da sich das aufgrund der großen quadratischen Tische immer schwieriger gestaltete, hatte man dann die Idee anstatt eines quadratischen Tisches einen runden Tisch zu verwenden. Auf diesen runden Esstisch platzierte man mittig einen Holzdrehteller. Stückweise konnten nun die Mahlzeiten an den VIP-Gästen und den Gastgebern vorbeigefahren werden, und die Gäste konnten sich sehr einfach der Speisen bedienen. Nachdem die Speisen platziert sind, fährt der Gastgeber den Glasdrehteller zum Eröffnen der Mahlzeit als erstes zum VIP Gast. Keinem anderen Gast ist es bis dato erlaubt, sich der Speisen zu bedienen oder mit dem Essen zu beginnen.
Ein umständliches Aufstehen war nicht mehr erforderlich. Diese praktische Form der Gästebewirtung zog dann auch ganz schnell in die Privathaushalte der Chinesen ein und wird noch heute traditionell fortgeführt.
Heute bestehen die Drehteller aus Glas und selten aus Holz oder Stein. Das ist zum einen hygienischer und zum anderen leichter zu reinigen.
Import und Vertrieb der Chinadrehtische durch das Hamburger Unternehmen EssARTDesign, mehr Infos und Bestellmöglichkeiten under ChineseRoundTables.com

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rote-Teppich-Events und Messetermine in Hamburg

Weihnachtsmarktbuden mieten

Hamburgportal RSS Feed